Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist als Zuckerverbindung ein körpereigener Bestandteil des Bindegewebes und kommt weiterhin in der Gelenkflüssigkeit sowie im Glaskörper de Auges vor. Hyaluronsäure speichert eine große Menge Wasser und ist damit in besonderem Maße für die Elastizität von Geweben verantwortlich.

Der altersbedingte Abbau der Hyaluronsäure führt zu einem Volumenverlust im Bindegwebe. Dieser führt zum Auftreten von Falten oder sichtbar eingefallenen Hautpartien. Eine hohe UV-Belastung kann zu einem verstärkten Abbau von Hyaluronsäure führen.

 

Wie wird Hyaluronsäure angwendet?

Bereits seit mehr als 30 Jahren wird Hyaluronsäure in vielen Bereichen der Medizin regelmäßig eingesetzt.  Neben der Behandlung von Falten dient sie auch zur Behandlung Arthrose-geschädigter Gelenke oder zur Reduktion einer Belastungsinkontinenz.

In der Ästhetischen Medizin wird diese Substanz seit mehr als 10 Jahren in der Faltentherapie und zum Ausgleich verlorengegangenen Volumens bzw. zur Formung von Gesichtskonturen eingesetzt. Im Gegensatz zu anderen injizierbaren Füllmaterialien besitzt die Hyaluronsäure den großen Vorteil, dass Sie in aller Regel sehr gut vertragen von körpereigenen Enzymen abgebaut wird.

Insbesondere bei Falten durch Volumenverlust, wie beispielsweise der Nasolabialfalte oder der „Marionettenfalten“ im Kinnbereich, hat sich die Hyaluronsäure bewährt. Aber auch zum Volumenaufbau der Lippen oder zum Ausgleich kleiner eingesunkener Narben eignet sich die Hyaluronsäure sehr gut.

Aufgrund ihrer Eigenschaften und exzellenten Verträglichkeit ist die Hyaluronsäurebehandlung heutzutage einer der am häufigsten durchgeführten Ästhetischen Eingriffe in Deutschland und weltweit.

 

Wie wirkt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure bindet vermehrt Wasser im Bindegewebe sorgt für eine langanhaltende Speicherung. Dies führt zu einem Ersatz der Volumenverluste und einer Unterposlterung der Falten oder eingesunkene Narben. Durch ihre Wasserbindungskapazität Verbessert sie zudem die Elastiziät und das Erscheinungsbild der Haut.

Nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure ist das Ergebnis sofort sichtbar. Der volle Effekt setzt aber erst nach 1 bis 2 Wochen ein.

 

Wie lange hält die Wirkung von Hyaluronsäure an?

Eine ganze Reihe von Faktoren hat Einfluss auf die Haltbarkeit eines Hyaluronsäurefillers. Hier ist an erster Stelle der Vernetzungsgrad der Hyaluronsäure zu nennen. Aber auch das Behandlungsareal, die individuelle Veranlagung sowie Umwelteinflüsse können eine Rolle spielen. In aller Regel kann mit einer Haltbarkeit zwischen 9 und 18 Monaten gerechnet werden.

 

Wie erfolgt eine Behandlung mit Hyaluronsäure?

Um Falten effektiv mittels Hyaluronsäure zu behandeln sind fundierte Kenntnisse der Anatomie des Gesichtes notwendig. Zum einen lassen sich Falten direkt mit der Hyaluronsäure unterpolstern und so das Volumen des Bindegewebes zu erneuern. Falten können jedoch auch Ihren Ursprung im Verlust von Volumen haben, welcher nicht unmittelbar im Bereich der Falte liegt. In diesem Fall wird die Hyaluronsäure verwendet um die funktionelle Anatomie und die Grundgerüst des Gesichtes zu remodellieren und dem Gesicht durch das Wiederherstellen seiner Haltestrukturen die Festigkeit und Spannkraft zurückzugeben.

 

 

Dr. Becker ist von der DGBT (Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie) in der Verwendung von Hyaluronsäurefillern ausgebildet und als Behandler für die ästhetische Anwendung zertifiziert. Wir beraten Sie gerne individuell über Anwendungsmöglichkeiten einer Hyaluronsäurebehandlung.